Start neuer Finanzblog Invest-ABC

Ein weiterer Finanzblog erblickt das Licht der Welt

Hallo ihr da draußen! Heute schlüpft mein erster eigener Blog aus seinem Kokon, der sich schon seit längerer Zeit in meinem Kopf als Idee entwickelt hat.

Mein Name ist Emanuel, komme aus dem Süden des Landes und bin zum Zeitpunkt dieses Artikels 21 Jahre alt. Beruflich bin ich in der internen IT eines mittelständischen Konzerns tätig. Das heißt, ich beschäftige mich einfacher gesagt mit Computern (für die meisten meiner Verwandten und Bekannten reicht diese Beschreibung) und habe damit mein langjähriges Hobby zum Beruf gemacht.

Zum Investieren bin ich vor ca. zwei Jahren gekommen. Bis dahin war ich ein klassischer deutscher Sparer und Verfechter von Tagesgeldkonten, Bauspar- und Riesterverträgen. Und auch der ein oder andere (schlecht verzinste) Sparbrief hat sich in mein Finanzportfolio geschlichen. Geändert hat es sich damals nach der Ausbildung als Fachinformatiker, nachdem ich die ersten größeren Monatsgehälter eines Angestellten auf dem Konto hatte, und mir überlegt habe, was ich mit diesem Geld am sinnvollsten anstellen könnte.

Sparsam (ja, ab und zu auch geizig…) war ich schon immer, weshalb ich neben dem ein oder anderem technischen Spielzeug keine größeren Konsumträume hatte. Ebenso, wie viele andere, haben mich die niedrigen Zinsen und die immer weniger durchschaubaren Finanzprodukte der Banken und Sparkassen geärgert. Glücklicherweise konnte ich mich dem Sog der Jammerei und Unwissenheit entziehen und bilde mich seither in den Themen Finanzen, Aktien, Börse, Sparsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung ständig weiter.

Ja das Internet ist schon eine tolle Erfindung und war auch mein Startpunkt in die Welt der Finanzen. Insbesondere der Youtube-Kanal „Aktien mit Kopf“ von Kolja, wie auch der Finanzwesir und das Wertpapier-Forum begleiten mich seit Anfang an bei der Suche nach dem heiligen Gral der Geldvermehrung. An dieser Stelle bereits ein großes Dankeschön an die vielen Youtuber, Blogger, Podcaster usw., die mich täglich auf dem Weg der finanziellen Unabhängigkeit begleiten und unterstützen.

Angefangen vor etwas mehr als einem Jahr mit zwei regelmäßig besparten ETFs (70% MSCI World und 30% MSCI Emerging Markets), investiere ich nun auch in Einzelaktien und seit 1-2 Monaten in Optionen.

 

Ziel meines Blogs

Warum braucht es denn nun noch einen Finanzblog? Ich bin der Meinung, es kann nicht genug Botschafter da draußen geben, die der Bevölkerung das Thema Finanzen und Investieren aus verschiedenen Sichtweisen näher bringen.

Ich war weder zur Zeit der Dotcom-Blase, noch zur Finanz- und Bankenkrise, aktiv investiert und kann auch mit keiner jahrzehntelangen Börsenerfahrungen glänzen. Ebenso habe ich kein riesiges Millionen-Depot, wovon ich in Saus und Braus leben könnte und nicht mehr arbeiten müsste.

Mein Ziel für diesen Blog ist, meine Erfahrungen, Ideen, Strategien, Vorgehensweisen und Meinungen als anfänglicher Börsianer mit euch zu teilen und zu diskutieren. Ich möchte es mir daher gar nicht anmaßen mich einen „Experten“ zu nennen und die besten Aktieninvestments zu empfehlen und den nächsten großen Crash zu predigen. Daher hoffe ich auch für mich persönlich, mit der noch intensiveren Beschäftigung mit diesem Thema, weiter an mir zu schrauben und weiter zu wachsen und euch teilhaben zu lassen daran.

Daher viel Spaß, Freude und den hoffentlich ein oder anderen Aha-Moment mit meinen zukünftigen Beiträgen!

2 Gedanken zu „Ein weiterer Finanzblog erblickt das Licht der Welt

  1. Hallo Emanuel,

    wünsche dir viel Erfolg mit deinem Blog. Du hast absolut Recht damit, dass es nicht genug Botschafter in dem Bereich geben kann. Was deine Anlagen angeht: Ich halte mich persönlich zwar von Optionsgeschäften fern, aber jeder muss seine eigenen Erfahrungen sammeln. Ich lese sie mir dann gerne durch 🙂

    1. Hi,

      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Ich bin da voll deiner Meinung, dass man selber seine Erfahrungen sammeln muss. Zurzeit befinde ich mich auf der Reise durch den Options-Dschungel. Ob es langfristig die Lösung ist, weiß ich Stand heute noch nicht. Dies wird man erst in einem Jahr oder so sehen. Vielleicht bin ich dann ähnlicher Meinung wie du. Die ersten 3-4 Monate sagen mir aber doch recht zu. 😉

      Gruß,
      Emanuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.