Disney Mickey Mouse

Walt Disney, V.F. Corp., AT&T und SAP – Erste Werte landen im Dividendendepot

Ich bin meiner Optionsstrategie untreu geworden! WAASSS???

Ihr habt richtig gelesen: Abseits dem fleißigen Verkauf von Put-Optionen habe ich in den 1-2 Wochen die ersten Zugänge in mein neues Dividendendepot verbucht. Denn ich habe von Walt Disney (DIS), V.F. Corporation (VFC), AT&T (T) und SAP (SAP) erste kleinere Positionen aufgebaut.

 

Warum hast du dir nicht einfach Put-Optionen einbuchen lassen?

Im Optionshandel habe ich das Problem, dass ich nur Kontrakte handeln kann. Ein Kontrakt entspricht 100 Aktien des jeweiligen Unternehmens. Ich wollte bei allen Werten noch nicht so viel Kapital binden, um weiterhin im Optionshandel Gas geben zu können. Zudem wollte ich ein Klumpenrisiko im Depot vermeiden.

VFC ist hierbei eine kleine Ausnahme. Auf diese verkaufe ich fleißig Optionen mit teilweise aggressiven Strike-Preisen. Hier stört es mich absolut nicht, mir 100 Aktien einbuchen zu lassen. Wenn mir die Aktie nach oben hin weg rennt, dann nehme ich wenigstens eine ordentliche Prämie mit.

 

Warum willst du nun noch eine Dividendenstrategie verfolgen?

Dividenden sind 100% passiv. Optionen nicht.

Der Optionshandel ist mit Arbeit und Zeit verbunden. Der Aufwand hält sich zwar stark in Grenzen. Dennoch ist es eine aktive Tradingmethode.

Dividendeneinnahmen sind planbar und vorhersehbar. Beim Optionshandel bist du abhängig von kurzfristigen Schwankungen. Es kann schlechte Monate geben, es können aber auch herausragende Zeitperioden in Erscheinung treten.

 

Wieso diese Aktien und wie viele hast du davon jeweils gekauft?

 

Walt Disney

Disney gehört schon seit Jahren zu einen der wertvollsten und bekanntesten Marken der Welt.

Gefühlt an jeder Ecke lacht mich ein Produkt aus dem Hause Disney an. Letztens erst den neuesten Teil der „Guardians of the Galaxy“ – Reihe im Kino angeschaut. Die Einkaufstempel (sogar Aldi!) bei uns sind überladen mit Disney-Merchandise-Kram. Für die Mädels gibt’s Eiskönigin und die Jungs erfreuen sich an Star Wars.

Die Probleme mit ESPN bleiben weiterhin bestehen. Auch dass Disney dem Streaming-Trend hinterherhinkt muss ich vollkommen eingestehen. Ich kann mir aber dennoch nicht vorstellen, dass die Amerikaner ihre heißgeliebten Sportligen nicht mehr live verfolgen wollen. Disney wird vielleicht nicht mehr die riesigen finanziellen Erfolge mit ESPN erreichen, aber das Ganze ist in meinen Augen noch lange nicht tot.

Fundamental gefällt mir der Laden sehr. Steigende Umsätze und Gewinne. Verschuldungsgrad ist OK. Zudem sind die Umsätze auch in Krisenjahren sehr stabil. Dividenden passen auch.

Ich habe die letzten Einbrüche im Kurs genutzt und 18 Aktien gekauft.

 

V.F. Corporation

VFC ist ein klassischer Dividendenaristokrat. Seit 44 Jahren erhöht man jährlich seine Dividende!

Mit The North Face, Lee, Wrangler, Vans, Jansport usw. haben sie unglaublich starke Marken im Sortiment und können sich schon jahrzehntelang gegen die harte Konkurrenz im Bekleidungsmarkt beweisen.

Das riesige Umsatzwachstum erwarte ich bei V.F. Corporation in den nächsten Jahren erstmal nicht. Meine Hauptintention war hier die Dividende und die Stabilität im Geschäftsmodell. Langfristig gesehen ein tolles Unternehmen, wovon ich seit kurzem 35 Aktien besitze.

 

AT&T

AT&T ist einer der weltweit größten Telekommunikationsunternehmen und ebenfalls Dividendenaristokrat. Die hohe Dividendenrendite mit knapp über 5% ist einer der dicken Pluspunkte für AT&T.

Der derzeitige Hype um das Internet spricht für eine rosige Zukunft für das Unternehmen. Ich bin mir auch sehr sicher, dass AT&T bei den zukünftigen Themen wie 5G, IoT und Virtual Reality stark profitieren werden. Mit Time Warner entwickeln sie sich zudem als Medienimperium. Die Eigenkapitalquote ist zwar knapp, aber noch über meinen Minimum von 30%.

25 Aktien von AT&T landeten in meinem Depot. Ich bin mir sicher, dass das nicht die letzten Anteile dieses Unternehmens sein werden.

 

SAP

SAP ist natürlich kein spektakulärer Dividendentitel, sondern ein klarer Wachstumskandidat! Zudem bin ich unglaublich überzeugt vom Geschäftsmodell.

Ich kenne den deutschen Hersteller von Unternehmenssoftware selber einigermaßen gut aus Kundensicht. Wenn du SAP im Unternehmen eingeführt hast, dann läuft ohne SAP erstmal nichts mehr. Auch der Wechsel zu Konkurrenzprodukte wird unglaublich schwer bis unmöglich. Das nenne ich mal einen Burggraben!

Auch die Zahlen stimmen, weshalb SAP immer wieder an der Spitze der wertvollsten Unternehmen Deutschlands steht.

Der Vollzug in die Cloud ist bei SAP erfolgreich im Gange. Die neue In-Memory-Datenbank namens SAP HANA wird den Erfolg des Unternehmens auch in der Zukunft sichern.

Fast alle Unternehmensdaten liegen in den SAP-Systemen! Somit ist es nur klar, dass auch SAP in den Themen Big Data und künstliche Intelligenzen ihre Finger im Spiel hat.

Die Aktie ist in den letzten Monaten stark gestiegen, weshalb ich nur mit einem kleinen Paket von 10 Aktien in SAP rein bin. Bei Rücksetzern ist aber SAP ein sehr heißer Kandidat für Nachkäufe.

 

Fazit

Ich werde weiterhin den Fokus auf den Optionshandel legen, um regelmäßige Einnahmen zu generieren. Zudem werde ich aber auch immer mal wieder mein Dividenden- / Buy-and-Hold – Depot erweitern. Für mich gibt es keine Gründe verschiedene Strategien zu kombinieren. Jede Strategie hat ihr Vor- und Nachteile! Und du solltest sie so flexibel einsetzen, dass du den meisten Mehrwert generierst!

6 thoughts to “Walt Disney, V.F. Corp., AT&T und SAP – Erste Werte landen im Dividendendepot”

  1. Hi,

    VF, Disney und AT&T stehen auch noch auf meiner Liste.
    Bin da auch immer etwas hin und hergerissen, Dividendendepot aufstocken oder Optionsdepot aufstocken:-)

    Hab auch schon überlegt einfach 100 über sPut einbuchen zu lassen und dann die zB. 70 nicht gewollten einfach auf normalem Weg zu verkaufen.
    Mal schauen.

    Überlege auch die ganze Zeit die Depots mal zusammen zu legen.

    Na ja, eins nach dem anderen:-)

    Gruß Chris

    1. Hi Chris,

      ich habe auch noch ein paar andere Depots wo noch so manche kleinere Aktienpakete rumliegen. Vielleicht konsolidiere ich das alles mal. Aber drängt jetzt nicht so.

      Vielleicht kriege ich irgendwann auch ein einfaches System zustande ala einen Monat Dividenden, einen Monat Optionen. 😛

      Gruß,
      Emanuel

  2. Hallo Emanuel,

    nette Werte, die du da eingekauft hast.
    Auf disney und at&t habe ich aktuell gerade puts laufen. ein covered call läuft auch noch auf disney. zu SAP kann ich aktuell nichts sagen, da ich mir den Wert noch nicht wirklich angesehen habe.

    VFC hatte ich vor ein paar Monaten vermehrt gehandelt, aktuell ist mir die Bude für das Schreiben von Puts schon wieder fast zu teuer, aber bin auch der Meinung, dass dieses Unternehmen seinen Wert hat. Muss mir mal die Prämien dafür ansehen 😉

    Die Gewissensbisse zwischen Optionshandel und Dividendendepot verstehe ich nur zu gut. Wenn du einen guten Mittelweg gefunden hast sag Bescheid. Ich bin gezwungenermaßen momentan in vielen Dividendenwerten drin, obwohl ich lieber mehr Cash zur Verfügung hätte.

    mfG Chri

    1. Hey Chri,

      ja VFC geht zur Zeit wieder stark nach oben, weshalb auch ich den ein oder anderen Put ohne Probleme über die Bühne bekommen habe. Ich konnte noch einen einigermaßen passablen Kurs erwischen für meine ersten Papiere, deshalb stehen die zur Zeit recht gut da.

      Ich habe für mich noch kein passendes Rezept gefunden, wie ich in Zukunft meine Dividendenstrategie mit den Optionen kombiniere. Werde da in Zukunft noch etwas experimentieren müssen. 😉

      Gruß,
      Emanuel

  3. Hallo Emanuel,

    schön, dass du diversifizierst 🙂 Und wenn dann auch noch Disney dabei ist, umso besser. Bin bei denen auch mal gespannt, was die nächsten Jahre an den von dir angesprochenen Problemfronten so bringen werden. SAP als Burggrabenunternehmen ist sicherlich nicht die schlechteste Wahl, wenn auch die aktuelle Bewertung von mir persönlich eher im fair-Bereich als im Schnäppchenbereich liegt. Zu den anderen beiden kann ich eher wenig sagen. Sind aber wahrscheinlich weniger aufregend, als deinen Optionen 🙂

    1. Hi Easywisa,

      günstig bewertet ist die SAP-Aktie sicherlich nicht. Für mich ist da oben noch deutlich mehr Luft nach oben. Im Bereich Business Software kommt in meine Augen auch derzeit keiner der Silicon Valley – Vertreter wie Oracle oder Salesforce an die deutsche SAP. Die Themen Cloud, Big Data und In-Memory-Datenbank werden da sicherlich noch für einige Umsätze in Walldorf sorgen.

      Gruß,
      Emanuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.