Einnahmen Dezember 2017

Einnahmen Dezember 2017 – Nun wieder in der Gewinnphase

Puuh… der letzte Einnahmen-Report für 2017. Nachdem ich im November mein erstes negatives Ergebnis seit Beginn des Optionshandels eingefahren habe, musste ich auch noch Anfang Dezember mit den Nachwehen der kleinen Korrektur im NASDAQ kämpfen. Dennoch konnte ich diesen Monat einen Gewinn von 359,51 € einfahren. Mein anfangs selbst gestecktes Ziel von 200€ wurde damit mal wieder geknackt, weshalb ich mit dem Dezember soweit zufrieden sein kann. Wie ich bereits im November-Bericht erwähnt hatte, habe ich mich im Dezember mehr darauf konzentriert über verschiedene Branchen zu diversifizieren und insbesondere den Technologie-Sektor geringer zu gewichten. Dies hat in meinen Augen sehr gut geklappt, weshalb ich dies nun weiter fortsetzen möchte.

Den gerollten Nvidia Trade (NVDA) habe ich vorzeitig am letzten Handelstag in 2017 geschlossen. Etwas weniger als die Hälfte des im November generierten Verlustes konnte ich mit der Roll-Aktion wieder reinholen. Die gerollte Put-Option auf Lam Research Corporation (LRCX) stabilisiert sich nur langsam. Ich hoffe, dass ich auch diesen Trade mit Gewinn in den nächsten Wochen verbuchen darf.

Gerade zum Ende des Jahres hin habe ich meine Handelsaktivitäten etwas eingeschränkt, um nicht allzu viele offene Positionen nach 2018 mitzunehmen. Zum einen wollte ich es etwas ruhiger angehen über Weihnachten, zum anderen wollte ich auch die Komplexität für die nächste Steuererklärung etwas reduzieren. Mit den noch offenen 2017-Trades kann ich auch mal den Jahreswechsel hinsichtlich der Steuern nachspielen, ohne dass der mögliche Verlust durch Doppelbesteuerung (bei Fehlern meinerseits) zu groß wäre. Wenn dies recht dramatisch abläuft, werde ich Ende 2018 lieber alle Positionen zu machen. Wenn es hingegen aber völlig akzeptabel vom Aufwand und der Komplexität ist, dann werde ich vermehrt Trades in das nächste Jahr mitnehmen.

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass der User Elmar im Forum auf easydividend.net gerade an einem entsprechenden Tool arbeitet, um die Steuererklärung in Kombination mit den IB-Brokern (BANX, LYNX, CAPTRADER…) deutlich zu vereinfachen. Meines Wissens ist er selbst Steuerberater und kennt die Problematiken / Hürden bzgl. der nachträglichen Steuererklärung im Optionshandel. Ich hoffe er bekommt eine funktionierende Version für die Erklärung 2017 noch hin. Sein letzter Statusreport war auf alle Fälle schon sehr optimistisch. Wenn es soweit ist, werde ich euch auf alle Fälle hier im Blog über meine Erfahrungen mit der Steuererklärung und Optionshandel berichten.

 

 Einnahmen Dezember 2017 Chart

 

Ausblick auf den Januar

Mein Optimismus zu den Märkten bleibt auch für den Januar bestehen. Die Trends sind alle intakt und die Wirtschaft ist stark. Dies ist insbesondere daran zu erkennen, dass der Großteil der Unternehmen gute Quartalsergebnisse zuletzt veröffentlicht hat. Des Weiteren sehen auch die Sentimentindikatoren, wie der Fear & Greed Index oder der NAAIM, vernünftig aus.

Der von mir immer wieder angesprochene Booster Weihnachtsgeschäft fällt dagegen nun wieder weg. Welche Auswirkungen das Weihnachtsgeschäft wirklich auf die Aktien hat kann ich schlecht beurteilen. Beim gerade eben vergangenen Weihnachtsgeschäft konnte ich jedenfalls keine klare Verbesserung zu den anderen Monaten 2017 erkennen.

In den nächsten Tagen werde ich auch einen Jahresausblick mit meinen persönlichen finanziellen Zielen für 2018 veröffentlichen. Der Optionshandel hat mich so gut wie in allen Bereichen meines persönlichen Handels an den Märkten bereichert. Sowohl meine monatlich generierten Einnahmen, wie auch das allgemeinen Wissen über das Börsengeschehen haben sich spürbar verbessert. Ich werde deshalb auch in 2018 weiterhin als Stillhalter agieren und versuchen mich immer und immer wieder zu verbessern.

Ich wünsche euch auch an dieser Stelle ein erfolgreiches Jahr 2018 an den Märkten!

Optionstrades im Dezember

Stock SymbolOpen DateExp DateClosing DateCall / PutBuy / SoldStrike PriceProfit or Loss
Sum307,72
ANET21.11.201729.12.201704.12.2017PutSold220-502,30
NFLX21.11.201729.12.201714.12.2017PutSold177,533,96
TXN21.11.201729.12.201714.12.2017PutSold9420,38
HD27.11.201705.01.201801.12.2017PutSold167,541,16
AAPL29.11.201705.01.201808.12.2017PutSold15543,35
NVDA29.11.201716.02.201829.12.2017PutSold170164,19
MAR30.11.201705.01.201808.12.2017PutSold12135,70
DE04.12.201705.01.201813.12.2017PutSold14338,90
CAT07.12.201712.01.201813.12.2017PutSold13430,44
BA07.12.201712.01.201813.12.2017PutSold257,539,74
HD08.12.201726.01.201819.12.2017PutSold172,547,30
MMM08.12.201705.01.201814.12.2017PutSold22544,15
CAT13.12.201712.01.201820.12.2017PutSold14135,38
ABBV13.12.201712.01.201827.12.2017PutSold9230,28
UNP13.12.201712.01.201822.12.2017PutSold12530,36
JPM13.12.201712.01.201821.12.2017PutSold10129,48
BA15.12.201719.01.201827.12.2017PutSold27044,58
BBY18.12.201719.01.201828.12.2017PutSold6120,93
HD19.12.201726.01.201827.12.2017PutSold177,542,90
CAT21.12.201719.01.201828.12.2017PutSold14636,84

Dividenden im Dezember

Stock SymbolDividend
Sum51,79 €
SBUX29,09
GLW11,13
VFC11,57

6 thoughts to “Einnahmen Dezember 2017 – Nun wieder in der Gewinnphase”

  1. Hallo Emanuel,

    Dein Verständnis und professionelle Vorgehensweise, und das in diesem jungen Alter, ist wirklich grandios.
    Ich bedauere nicht wirklich etwas in meinem Leben, aber ich hätte schon gern die heutigen Möglichkeiten in meiner Jugend gehabt. Und vor allem die nötige Reife.

    Wenn ich mir überlege, wie ich mit Anfang der Zwanziger getickt habe… Aber ok, damals hatte man eben auch keine vergleichbaren Möglichkeiten.

    Ich würde Dir eigentlich nur raten wollen, keine so teuren Werte (Strikes) zu handeln, noch dazu mit so geringen Prämien im Verhältnis dazu. Dann bist Du auch nicht gezwungen Verluste zu realisieren, weil Du Dir die Einbuchung nicht leisten kannst/willst.

    Es ist viel besser, wenn man sich stattdessen ausüben lässt, und die Werte nach einiger Zeit mit Gewinn wieder verkauft. Ich habe bisher keinen einzigen Verlust bei einem short Put realisiert. Habe alle eingebuchten Werte wieder mit Plus verkauft stattdessen.

    Du bist auf einem sehr guten Weg. Guten Erfolg und alles Gute!
    MS

    1. Hallo Matthias,

      vielen Dank für deine netten Worte!
      Ich denke, dass der deutlich einfachere und schnellere Zugang durch das Internet uns heute einen riesigen Vorteil was das Lernen von neuen Dingen angeht gibt.

      Ich habe ganz bewusst auf deine angesprochene Strategie verzichtet. Wenn du meine älteren Beitrage dir ansiehst, kannst du sehen, dass ich den von dir beschriebenen Ansatz vor ein paar Monaten auch gehandelt habe. Ich probiere mich zur Zeit etwas aus mit den teuren Trades und handle fast nur Delta 1, um möglichst weit weg vom aktuellen Preis des Underlyings zu sein.

      Wenn du mal 4-5 Aktien innerhalb eines Monats eingebucht bekommst, ist dies in meinen Augen auch nicht so ganz optimal. Sicherlich kann man Buy-and-Hold + Calls verkaufen und irgendwann gehen sie auch wieder raus aus dem Depot. Für mich persönlich ist das eine zu starke Vermischung von Trading und Investment bzw. zweifle ich an den Ansatz derzeit.

      Evtl. komme ich auch wieder zu dieser Methodik zurück. Zurzeit bin ich eher auf dem Pfad, dass ich eher rolle bzw. geringere Deltas handle. Vielleicht geht’s in ein paar Monaten wieder zurück zur alten Strategie. 😉

      Ich wünsche dir auch alles Gute für deine Trades 2018!

      Gruß,
      Emanuel

      1. Hallo Emanuel,

        es stimmt schon, ich bin schwerpunktmäßig Investor. Mit den Optionen will ich „nur“ eine monatliche Aufbesserung der Rendite, und sie sollen nicht die Haupteinnahme sein/werden. Ich führe auch keine getrennten Konten. Ich halte das übersichtlich im normalen Depot bei Lynx in Eintracht zusammen.

        Da ich es recht locker sehe mit den Einbuchungen, macht es mir auch nicht viel aus. Ich nehme ja nur überschaubare Strikes, meist zwischen 15 und 25 USD. Wenn ich da mal über den Monat zwischen 5 und 10 T USD ins Minus rutsche, dann juckt mich das nicht weiter.

        Jetzt habe ich gesehen, dass Jens Rabe viel stärker ins Fremdkapital geht, seine Margin ziemlich ausreizt. Das wäre mir zu heftig. In seinem letzten Video zeigt er ein Konto (https://youtu.be/NWRli38S2w0?t=270), bei dem er mit 92 Tausend im Minus ist bei 260 T Nettowert und ca. 350 T Aktienwert.

        Ich glaube nicht, dass er einfach Aktien auf Pump kauft, sondern, dass er sich auch ausüben lässt. Ich hatte immer gedacht, er befolgt rigoros seine Rückkäufe bei bestimmten Verlusthöhen. Würde mich mal interessieren, wie dieses Minus zustande kam. Fühle mich dadurch jetzt doch bestätigt.

        Ich habe zwar prinzipiell nicht die Absicht ausgeübt zu werden, aber wenn doch, dann ist das ok.
        Den einen oder anderen Wert behalte ich dann auch gerne. Nach der ersten Dividende gewinnt man sie dann lieb. 😉 Andere werden wieder verkauft, sobald sie im Plus sind, um das Minus abzubauen.

        Wie auch immer, viel Erfolg auf allen Wegen! 😉

        MS

        1. Hi Matthias,

          Jens Rabe hat hier seine Performance seines Investmentskontos dargestellt, in das er lt. dem Video hauptsächlich Buy-and-Hold bzw. die Dividendenstrategie verfolgt. Solange er nicht auch ein ähnliches Video zu seinen Tradingkonten veröffentlich, würde ich persönlich jetzt keine Schlüsse auf seine Strategie ziehen.
          Anhand des Screenshots im Video kann ich jetzt nicht beurteilen, was er da genau handelt und wo die Minuspositionen herkommen. Sorry, da bin ich überfragt.

          Ob man unbedingt Rabes Strategie folgen muss – keine Ahnung. Ich denke, da muss jeder selbst seinen Weg finden mit dem er sich wohlfühlt. Ich persönlich bin jedenfalls zur Zeit auf den Pfad mich etwas mehr für den Optionshandel als Buy-and-Hold / Dividendenstrategie zu interessieren, und will mich deswegen auch entsprechend fokussieren bzw. weniger beide Ansätze vermischen. Ob richtig oder falsch werde ich die nächsten Monate sehen. 😉

          Fokus auf Buy-and-Hold und noch ein kleines Geld mittels paar Optionen machen finde ich vollkommen legitim und funktioniert auch wunderbar, wie ich auch selbst festgestellt habe. 😉

          Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ist wichtig, immer wieder seine eigene Strategie zu hinterfragen und mit anderen zu diskutieren.

          Emanuel

  2. Moin Emanuel,
    das sieht echt gut aus bei dir. Macht echt Spaß zu sehen, wie junge Leute sich mit diesen Themen beschäftigen und die Weichen für die Zukunft stellen. Ich probiere auch ein bisschen mit dem Optionshandel herum. Ein wirklich interessantes Thema bei dem ich noch sehr viel lernen muss.

    Die Gedanken von Matthias kann ich gut verstehen, weil es mir genauso geht. Die teuren Werte kommen für mich im Augenblick noch nicht in Frage, weil mit einem sehr kleinen Optionsdepot am Start bin.

    Allerdings ist es auch noch schwieriger bei den Werten, die unter 100 USD lukrative Trades zu finden.

    Aber ich schau mal weiter. Wenn ich ein bisschen mehr Erfahrung habe, werde ich das Depot sicher auch aufstocken.

    Dir weiterhin viel Erfolg!

    Beste Grüße
    Vincent

    1. Hey Vincent,

      hehe bei dir läufts ja auch Monat zu Monat besser. Mit den ersten Erfolgen kommt auch die Sicherheit den Handel etwas größer aufzuziehen. War bei mir genauso… 😀

      Gruß,
      Emanuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.