Einnahmen Januar 2018 – Starker Euro belastet Rekordergebnis

Ich begrüße euch auch wieder in 2018 zu meinem Einnahmenreport. Der Jahresauftakt im Januar war phänomenal. Die amerikanischen Indizes ballerten neue Allzeithochs fast täglich raus. Meine Put-Optionen kaufte ich im Durchschnitt nach 10 Tagen wieder zurück. Wow! Auch mein persönliches Ergebnis überstieg meine Erwartungen vollkommen. Insgesamt konnte ich im Januar 1613,90 € einnehmen.

Mithilfe meiner im November verkauften Call-Optionen wurden General Mills (GIS), Starbucks (SBUX) und Corning (GLW) mit starken Gewinnen ausgebucht. Dies verstärkte das Monatsergebnis erheblich! Des Weiteren konnte ich den Januar-Anstieg nutzen und meine gerollte Option auf Lam Research (LRCX) frühzeitig schließen. Ansonsten lief es wie am Schnürchen. Auch meine Branchendiversifizierung konnte ich dieses mal wieder umsetzen.

Aufgrund der Earnings-Season lief ich größtenteils auf Sparflamme. Ich denke, dass mit so einer starken Aufwärtsbewegung, wie wir sie im Januar größtenteils gesehen haben an den US-Märkten, noch bisschen mehr gehen würde.

Dennoch ist meine Euphorie und die Freude über dieses Ergebnis etwas getrübt. Zum einen sahen wir insbesondere letzten Freitag, den 02.02.18, sehr starke Verluste an allen Börsen. Zum anderen belastet der sehr starke Euro mein Ergebnis erheblich.

Starke Währungsverluste und fallende Kurse an den Märkten

Insbesondere die drei ausgebuchten Aktien bescherten mir einen Haufen liquide Dollar. Aufgrund des steigenden Euro-Kurses wird dieses Geld an sich immer weniger. Da ich nur US-Optionen handele kann ich an diesem Punkt relativ wenig ändern. Man muss diese Währungsschwankungen einfach hinnehmen und den Rücktausch Dollar in Euro zu besseren Kursen vornehmen.

Des Weiteren wurden wir nun auch noch die letzten Tage von größeren fallenden Kursen überrascht. Für alle – mich eingeschlossen – die sich erst 2017 näher mit der Börse beschäftigen, ist das sicherlich eine bisher eher seltene Situation.  Meine Margin-Auslastung ist immer noch etwas unter 50%, was völlig in Ordnung ist. Auch meine offenen Positionen sind zwar größtenteils alle gut im Minus, aber bisher alle noch unkritisch.

Das negative Ergebnis mit UnitedHealth (UNH) kam nicht aufgrund der fallenden Kurse im Gesamtmarkt zustande. Grund hierfür waren News, dass Amazon, J. P. Morgan und Berkshire Hathaway sich zusammenschließen möchten, um günstigere Krankenversicherungen für ihre Mitarbeiter anbieten zu können. Gerollt habe ich hier nicht, da ich nicht sofort nach Schließen der Position eine neue eröffnet habe. Nach wenigen Stunden sprang die Aktie wieder an und es gab dadurch keine ordentlichen Prämien mehr. Des Weiteren wollte ich noch etwas die Reaktion auf diese News abwarten. Aufgrund der dann schon anschließenden fallenden Kurse im Gesamtmarkt bin ich ganz froh aus diesem Trade raus zu sein.

Einnahmen Januar 2018

Ausblick auf den Februar

Ich mag mir an dieser Stelle nicht anmuten einen guten Ausblick auf den Februar zu geben. Ich glaube, dass wir auf alle Fälle die nächsten Tage noch etwas Volatilität in den Märkten sehen werden. Es kann durchaus nochmal etwas nach unten gehen. Es kann aber genauso gut wieder eine Bewegung nach oben gehen. Den Crashpropheten kann ich mich derzeit aber absolut nicht anschließen. Hierfür sehen die Wochencharts noch völlig intakt aus. Ebenso bestärkt mich die starke Earnings-Season, dass auch fundamental alles völlig in Ordnung ist und wir deshalb auch keine Parallelen mit Dotcom Blase oder Bitcoin ziehen sollten.

Ich persönlich werde erstmal keine neuen Trades mehr eröffnen, solange die Richtung noch nicht klar ersichtlich ist.  Meine offenen Trades werde ich entsprechend schließen oder rollen, wenn die 200%-Verlust Schwelle erreicht ist. Handelt einfach rational eure Strategie ab. Gerade in schwierigen Monaten können wir das meiste lernen!

Für alle Neulinge wie mich, die erst 2017 zum Optionshandel dazu gestoßen sind, hat Jens Rabe ein tolles Video veröffentlicht:

Optionstrades im Januar

Stock SymbolOpen DateExp DateClosing DateCall / PutBuy / SoldStrike PriceProfit or Loss
Sum1603,22 €
PYPL28.11.201705.01.201802.01.2018PutSold72,524,88
LRCX29.11.201716.03.201809.01.2018PutSold160169,22
GIS29.11.201719.01.201809.01.2018CallSold57,5368,90
SBUX29.11.201705.01.201805.01.2018CallSold58265,31
GLW29.11.201705.01.201805.01.2018CallSold32,5227,62
MCD15.12.201726.01.201805.01.2018PutSold167,540,73
HD02.01.201809.02.201812.01.2018PutSold18036,10
DE02.01.201809.02.201809.01.2018PutSold14941,05
QQQ02.01.201815.02.201805.01.2018PutSold15044,89
WMT02.01.201809.02.201812.01.2018PutSold94,527,49
WMT02.01.201809.02.201812.01.2018PutSold94,527,49
VMW03.01.201809.02.201811.01.2018PutSold12040,73
FDX03.01.201809.02.201805.01.2018PutSold24044,89
TIF03.01.201809.02.201816.01.2018PutSold98,537,52
ANDV03.01.201802.02.201812.01.2018PutSold11035,28
FDX05.01.201823.02.201818.01.2018PutSold242,569,45
IWM05.01.201816.02.201816.01.2018PutSold14942,41
SPLK08.01.201809.02.201822.01.2018PutSold82,531,81
QQQ08.01.201823.02.201822.01.2018PutSold155,541,59
DE10.01.201809.02.201826.01.2018PutSold157,535,42
VMW11.01.201816.02.201819.01.2018PutSold12027,82
ADBE11.01.201823.02.201822.01.2018PutSold172,555,46
PVH12.01.201816.02.201822.01.2018PutSold13539,96
SPY12.01.201823.02.201826.01.2018PutSold26942,67
JPM16.01.201802.03.201826.01.2018PutSold10635,42
UNH16.01.201802.03.201818.01.2018PutSold217,552,29
TIF16.01.201823.02.201824.01.2018PutSold10037,88
UNH26.01.201802.03.201830.01.2018PutSold232,5-341,06

Dividenden im Januar

Stock SymbolDividend
Sum10,68 €
DIS10,68

4 thoughts to “Einnahmen Januar 2018 – Starker Euro belastet Rekordergebnis”

    1. Hey,

      danke für das Lob! Leider ist noch deutlich mehr als der Januar-Gewinn im Februar schon wieder verbrannt worden.
      Ich besitze ein 50k€-Konto. Margin-Auslastung immer bei 50% bzw. geringer.

      Gruß,
      Emanuel

      1. Ahh, die Seite geht wieder.

        Ja, den „Crash“ konnte niemand kommen sehen. Danke für die Zahl. Ich fühle mich immer irgendwie unwohl wenn ich an Margin denke, aber Optionshandel ohne Margin-Konto macht vermutlich nicht sooo viel Sinn, bzw. ich habe halt weniger Möglichkeiten / Trades wahrzunehmen. Wobei 50% klingt vernünftig.

        1. Ja, war die Woche beruflich + Börse bissl zeitlich verhindert und habe erst gestern gemerkt, dass ein WordPress Update etwas schief lief. Nichts tragisches, aber muss man halt wieder reparieren.

          Margin-Probleme hatte ich diese Woche absolut nicht. Auch am Montag nicht, wo die Vola extremst nach oben schoss. Also mit den 50% bin ich ich locker durchgekommen.
          Wenn du dich unwohl mit der Margin fühlst – einfach weniger machen. Auf die Margin würde ich aber jetzt nicht verzichten wollen, außer du besitzt ein besonders dickes Konto. 😀

          Gruß,
          Emanuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.