Einnahmen Juli

Einnahmen Juli 2017

Es ist wieder soweit. Ich bitte um Trommelwirbel….

Wie immer steht auch im August der Einnahmenreport vom vergangenen Monat an. Mein Feedreader quillt langsam schon über bei den ganzen zumeist erfreulichen Meldungen über die finanziellen Gewinne des Julis. Es freut mich, dass auch immer mehr Blogger Flagge zeigen und ihre Einkünfte transparent aufweisen.

Egal ob Dividenden, Optionen oder paar realisierte Gewinne durch Aktienverkäufe. Laufend wird in der Finanzblogger-Community Kohle gescheffelt! Sehr, sehr geil!

Auch ich kann mich diesen Monat absolut nicht beschweren. Denn ein neues Allzeithoch wurde bei mir verbucht!

Erstaunliche 679,35 € konnte ich im Juli 2017 mithilfe von Optionsprämien und Dividenden erzielen.

Wie letzten Monat bereits versprochen, gebe ich ab nun meine Einnahmen in Euro an. Somit sind die vorgestellten Werte doch etwas realistischer. Das heißt aber auch, dass ich nun ordentlich Abschläge hinnehmen muss, da der Euro zurzeit wieder sehr stark gegenüber den Dollar unterwegs ist.

Nervosität bei den Tech-Werten war beim letzten Einnahmen-Bericht die Aussicht auf den Monat Juli. Glücklicherweise drehte sich dieses Blatt unerwartet schnell und so konnte ich selbst bei Apple (AAPL) noch einen Mini-Gewinn einfahren. Hätte ich bei Apple mir die Aktien einbuchen lassen, dann hätte ich nach den vergangenen Earnings einen fetten Gewinn eintreiben können. Aber entgangenen Gewinnen trauert man ja bekanntlich nicht nach.

100 Stück Nike-Aktien (NKE) wurden aufgrund meines Calls im Juli wieder ausgebucht. Ich hatte den Call-Strike 50€ über den Preis, zu dem ich die Aktien eingebucht bekommen habe. Ich habe diesen Gewinn der Einfachheit halber einfach zur Optionsprämie hinzugezählt.

100 Anteile von General Mills (GIS) wurde mir hingegen eingebucht, nachdem der Strike meiner Put-Option unterschritten worden ist. Ich denke, dass ich mit dem Konsumkonzern einen schönen Titel für mein Dividendendepot gefunden habe und werde vorerst die Anteile nicht versuchen abzustoßen. Die Prämien für die Call-Optionen für GIS sind derzeit auch nicht gerade attraktiv.

Freuen tue ich mich auch wieder über meine nächste Dividendenzahlung. Dieses Mal von Disney (DIS). Das freut mich, dass nun auch die ersten richtig passiven Einnahmen auf meinem Konto landen. Noch sehr, sehr weit weg von den Optionsergebnissen, aber es wird!

Ausblick für August 2017

Für den Monat August bin ich recht neutral gestimmt. Die Volatilität ist weiterhin im Keller, wodurch die Optionsprämien für viele Aktien nicht allzu prickelnd sind. Des Weiteren sehen die Sentimentindikatoren, wie der Fear & Greed Index, wieder etwas zu positiv aus, weshalb auszugehen ist, dass bald wieder eine Korrektur durch die Märkte ziehen kann. Der DAX musste letzte Woche bereits bluten aufgrund der schlechten News bei den deutschen Automobilhersteller. Bei den US-Indizies wäre sicherlich auch mal wieder ein kleiner Knick nach unten fällig.

Mein Ziel von 200€ möchte ich auch wieder im August erreichen. Bestenfalls natürlich wieder ein ähnliches Ergebnis wie im Juli. Dennoch werde ich meinen Margin-Anteil weiterhin zuverlässig unter 50% halten bzw. weiter nach unten fahren. Der psychologische Effekt ist es mir hierfür einfach Wert, wenn es mal wieder etwas nach unten geht.

Wie immer wünsche ich euch wieder frohes und erfolgreiches Schaffen an den Märkten in diesem Monat!

Einnahmen Januar - Juli 2017

Auflistung meiner Optionstrades im Juli 2017

Ich gebe nur die im Mai geschlossenen Positionen hier wieder. Abgezogen sind bereits die Gebühren des Brokers. Die Abgeltungssteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer werden nächstes Jahr mit der Einkommensteuererklärung angegeben und abgezogen. Die Einnahmen sind ab sofort in Euro angegeben.

Stock SymbolOpen DateExp DateClosing DateCall / PutBuy / SoldStrike PriceProfit or Loss
Sum667,42 €
AAPL25.05.201707.07.201707.07.2017PutSold1450,88
NKE05.06.201714.07.201714.07.2017CallSold55104,66
GIS05.06.201721.07.201722.07.2017PutSold5567,23
ABBV20.06.201721.07.201712.07.2017PutSold7035,05
NVDA20.06.201721.07.201710.07.2017PutSold13544,74
MSFT26.06.201704.08.201714.07.2017PutSold67,532,26
GLW30.06.201704.08.201719.07.2017PutSold29,537,34
WDC30.06.201721.07.201711.07.2017PutSold8337,50
JNJ07.07.201711.08.201718.07.2017PutSold12739,81
GILD07.07.201711.08.201717.07.2017PutSold6420,91
VFC11.07.201718.08.201721.07.2017PutSold52,543,72
ADM11.07.201718.08.201721.07.2017PutSold3814,57
ABT11.07.201718.08.201719.07.2017PutSold4613,89
DIS11.07.201725.08.201720.07.2017PutSold97,537,83
MSFT17.07.201725.08.201721.07.2017PutSold6823,15
MA17.07.201725.08.201726.07.2017PutSold11930,68
PG17.07.201725.08.201727.07.2017PutSold8534,26
VFC24.07.201718.08.201725.07.2017PutSold57,448,94

Auflistungen meiner Dividenden im Juni 2017

Stock SymbolDividend
Sum11,93 €
Walt Disney (DIS)11,93

 

10 thoughts to “Einnahmen Juli 2017”

  1. WOW, die Entwicklung ist fantastisch! Jetzt am Ball bleiben, auch wenn es kleine Rücksetzer geben sollte, Du bist auf den richtigen Weg!

    Beste Grüße
    Axe

    1. Hey Axe,

      vielen Dank! Jo das Wachstum ist echt ganz schön. Man muss aber dennoch sehen, dass ich als Totalanfänger gestartet bin mit einem mickrigen Depot und ich das in den vergangenen Monaten stark vergrößert habe.

      Gruß,
      Emanuel

  2. Sehr schöne Entwicklung und im Juli warst du in Summe leicht höher als meine eigenen Einnahmen. Wobei bei mir die Hälfte aus Dividenden kam. Ich hatte also weniger Arbeit 🙂 …

    Was mir auffällt, du verkaufst auf sehr viele unterschiedliche Aktien die Optionen. Ich konzentriere mich da eher auf ein paar. Aber vielleicht liegt es ja einfach an der Depotgröße? Wie viel Kapital steckt im Optionsdepot?

    CU Ingo.

    1. Hi Ingo,

      ja ich denke der Juli ist bei vielen von uns recht gut gelaufen. Ich hatte aber auch etwas Glück mit dem Markt, gerade Nvidia und Apple hätten mir noch am Anfang des Monats mein Ergebnis ordentlich verhageln können. Sind dann aber doch wieder brav nach oben gegangen.
      Ja, ich beobachte eine recht große Watchlist von ca. 30-40 Werten. Zudem gehe ich niemals Optionen auf den selben Basiswert gleichzeitig ein. Auch so ein bisschen Branchen-Diversifikation macht Sinn, damit nicht gleich alle Chipwerte z.B. auf einmal in den Keller gehen.
      Dennoch handle ich zumeist immer und immer wieder die selben Werte. War daher jetzt nicht unbedingt Absicht, dass ich so viele unterschiedliche Firmen gewählt habe.

      Zur Zeit stecken ca. 30.000 € im Depot. Und meistens habe ich so ca. 40% Margin. Auf alle Fälle aber unter 50% Margin.

      Gruß,
      Emanuel

  3. Hallo Emanuel,

    Du hast in den letzten Monaten wirklich eine beeindruckende Performance mit dem Verkauf von Optionen erzielt vor allem die Steigerungen sind schon erheblich gewesen.
    Mich würde auch mal interessieren wie viel Kapital Du für den Optionshandel verwendest und welche Renditen Du bisher (im Monat) erzielt hast.

    Hast Du schon mal einen Beitrag darüber geschrieben, wie die Strategie beim Optionshandel aussieht?
    Das würde mich mal interessieren.

    Schöne Grüße
    Dominik

    1. Hi Dominik,

      danke für deinen Kommentar.
      30.000 € sind es zur Zeit ungefähr. Ich habe das Kapital aber auch sehr stark nach oben gefahren, nachdem ich die letzten Monate gesehen habe, dass der Optionshandel grundsätzlich funktioniert. Gestartet bin ich im Februar mit ca. 3000 €. Je größer das Depot, desto mehr Optionen kann man mit gleichbleibender Margin schreiben. Und somit erhöhen sich normalerweise auch die absoluten Einnahmen.

      Der Juli war jetzt schon besonders gut. Der Markt ist für mich sehr gut gelaufen. Und daher darf ich nicht damit rechnen, dass es so weiter geht. Diesen Monat habe ich die 2% Monatsrendite aufs Depotvermögen erreicht. Ansonsten liege ich irgendwo bei 1-2% pro Monat. Denke auch, dass das ungefähr den Durchschnitt bei den anderen bloggenden Optionshändlern trifft.

      In einem meiner ersten Artikel hier auf invest-abc.de habe ich meine Strategie beschrieben: https://invest-abc.de/optionshandel/meine-stillhalterstrategie-schritt-fuer-schritt-erklaert/
      Geändert hat sich bisher nur, dass ich aufgrund höherer Erfahrung nun etwas schneller den Prozess abspielen kann. Entspricht aber ansich der gängigen Strategie vieler Optionsblogkollegen wie Chri von easydividend oder Ingo von Mission-Cashflow.

      Gruß,
      Emanuel

  4. Hu Emanuel,
    Die Optionsprämien fallen ja leider auch nicht komplett vom Himmel. Der Broker fordert ja eine gewisse Margin. Bei welchem Broker bist du denn?

    Ich kaufe derzeit über die Consorsbank meine langfristigen Investments. Bei Degiro habe mein „Spielkonto“. Leider kann ich dort nur begrenzt Optionen verkaufen, da die Sicherheiten nicht ausreichend sind. Wenn ich es richtig verstehe wäre es sinnvoller, bei dem Broker die Optionen zu handeln, wo auch mein größer angelegtes Depot ist oder?!

    P.S. Klasse Ergebnis!

    Viele Grüße
    Felix

    1. Hi Felix,

      danke für die Lorbeeren!
      Ich bin zufriedener Kunde bei Banx Broker. Einen der deutschen Vermittler von Interactive Brokers.
      Die großen deutschen Broker (Comdirect, ING Diba u.ä.) sind von den Gebühren im Optionshandel einfach zu uninteressant. Aufgrund der hohen Menge an Trades muss man schauen einen möglichst kostengünstigen Broker zu finden.
      Interessant sind deswegen hier in Deutschland nur die Ableger von Interactive Brokers, wie Lynx, Banx, Captrader usw. Noch mehr Einsparpotential gibt es, wenn man direkt in den USA handelt. Das deutsche Label lassen sich leider viele gerne gut bezahlen…

      Gruß,
      Emanuel

      1. Hallo Emanuel,

        Im Gegenteil: Die meisten amerikanischen Broker lassen sich den Optionshandel teuer bezahlen. Einzig IB und jetzt auch tastyworks sind günstiger.
        Wenn du dir die Masse der Broker in Amerika ansiehst sind diese um ein vielfaches teurer als hier in Europa.

        mfG Chri

        1. Hi Chri,

          danke für die Berichtigung! Ich habe mal grad ein paar der amerikanischen Broker angeschaut – du hast völlig recht.
          Mir waren zuvor nur IB und tastyworks bekannt, weshalb ich mal das Vorurteil „in Amerika ist alles besser“ rausgehauen habe. 😛

          Gruß,
          Emanuel

Schreibe einen Kommentar zu Felix Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.