Ergebnis März

Einnahmen März 2018 – Strategieänderung aufgrund erneuter Verluste

Sehnlichst habe ich sie erwartet – die Frühlingssonne. Die ersten warmen Strahlen konnte ich bereits heute Vormittag einfangen. Es wird nun endlich Zeit, dass der Winterblässe Einhalt geboten wird! Blicke ich hingegen auf mein Depot bzw. mein Ergebnis im März 2018, so erwartet mich eher Gewitterstimmung oder eher noch Winterschlaf. Auch der März war eher ein unruhiger, stürmischer Monat. So richtig konnte sich der Markt noch nicht entscheiden, wie er nun langfristig weiterlaufen will. Wir konnten auch wieder die alten Tiefpunkte aus dem Februar kurzzeitig sehen. Leider musste ich erneut erhebliche Verluste einfahren: -3.155,92€. Pech mit den Positionen und viele Fehler meinerseits brockten mir dieses Ergebnis ein.

Anfang März erholte sich der Markt wieder stark. Mit angezogener Bremse konnte ich einige Trades erfolgreich ins Ziel führen. Gleich am 02.03.18 katapultierte mich Boeing (BA) in den Verlust. Die Ankündigungen bzgl. Strafzölle auf Stahl von Präsident Donald Trump belasteten den Flugzeughersteller stark. Daraufhin musste ich rollen. Paar Tage später konnte ich den gerollten BA Trade wieder im Plus schließen.

Top-Verluste bei Facebook und AbbVie

Am 19.03.2018 erlitt Facebook (FB) einen seiner größten Tagesverluste mit knapp -7%. Grund hierfür war der Datenskandal rund um Cambridge Analytics und der vergangenen US-Präsidentschaftswahl. Die Tage darauf folgten weitere Abschläge auf die Facebook. Eine Woche zuvor hatte ich erst eine Put-Option auf Facebook verkauft. Diese Option habe ich ein paar später bei weiteren Tiefstständen mit sehr hohem Verlust gerollt. Leider habe ich dann auch die gerollte Position erneut mit Verlust schließen müssen.

Als wäre dies nicht schon genug, wurde am 22.03.18 die News veröffentlicht, dass AbbVie eine Zulassung eines vielversprechenden Lungenkrebsmittel abgebrochen hat. Daraufhin verkauften die Marktteilnehmer ihre Anteile und bescherten der AbbVie-Aktie einen Tagesverlust von mehr als 10%. Weitere Verluste folgten. Paar Wochen zuvor habe ich, ähnlich wie bei Facebook, einen Put auf das Pharmaunternehmen geschrieben. Im starken Verlust geschlossen. Das Rollen habe ich mir in diesem Fall erspart.

Der Gesamtmarkt wackelt auch

Auch alle großen Indizes gingen ab Mitte März wieder nach unten und testen die alten Tiefs vom Februar an. Politisch aufgeheizt aufgrund der Diskussionen rund um Strafzölle und einer nicht wirklich förderlichen Einstellung seitens der FED bzgl. Zinserhöhungen, siegten die Bären kurzfristig über die Bullen in den letzten Wochen und Tage. Eine langfristige und stabile Erholung lässt weiterhin auf sich warten.

Viele Fehler forderten eine Strategieänderung

Ich könnte es mir nun an dieser Stelle leicht machen und dem Markt, Facebook und AbbVie die Schuld am Monatsverlust geben. Aber das wäre zu kurz gegriffen. Ich habe gerade anhand des Facebook-Trades gemerkt, dass meine zuletzt gefahrene Strategie für mich persönlich nicht funktioniert. Ich habe die ganze Zeit mit mir selbst gehadert, ob ich den Put nun schließe, rolle oder auslaufen lasse. Ein paar Tage war ich auf dem Trip, dass ich mir 100 Aktien einbuchen lasse. Auf einmal habe ich sie dann doch gerollt und Tage später dann aus Angst vor weiteren Verlusten endgültig geschlossen. Dieses ziel- und strategielose Handeln darf in meinen Augen einfach nicht sein und kostet nur Geld.

Ich habe seit dem Besuch des Onlinekurses „Optionshandel für kleine Konten“ von Jens Rabe seine Strategie gehandelt. Mit den letzten Korrekturen habe ich aber selber gelernt, dass ich mich wieder meine anfängliche Richtung zurückbesinnen und nur noch qualitativ hochwertige Dividendenaktien handeln möchte. Hilfreich war hierbei insbesondere der Kommentar von Cri (easydividend) zu meinem letzten Einnahmen-Report vom Februar und die ebenfalls von ihm gegründete Frage- und Antwort-Gruppe auf Telegram. Vielen Dank hier an dieser Stelle für den Mindset-Shift!

Die Details zu meiner „neuen“ Strategie werde ich in einem zukünftigen Artikel noch näher ausarbeiten und euch vorstellen. Zudem erlaubt sie mir auch mein Langfrist-Dividendendepot zu verstärken, welches die letzten Monate schon etwas angestaubt ist. Wollte ich Anfang des Jahres nur mithilfe von Optionen traden, bin ich nun wieder eher bei der Mischform Dividenden / Optionen angelangt, welche ich ja bereits zu Beginn meiner Optionshändler-Karriere angewandt hatte. Aus diesem Grund bin ich den Verlusten, den Korrekturen irgendwie auch dankbar, dass mich gezwungen hat, mein Handeln erneut zu hinterfragen.

 

Ergebnis März Chart

Ausblick auf den April

Zu den Aussichten zum Markt enthalte ich mich an dieser Stelle. Die Richtung ist in meinen Augen unklar und wir müssen sehen was so kommt. Ich werden auf alle Fälle wieder mein Dividendendepot angehen und mir überlegen welche schönen Aktien ich mir dort rein holen will. Auch werde ich versuchen, dass ich geringfügig mehr hier im Blog veröffentliche. Zu viele kleinere Nebenschauplätze und mein nebenberufliches Studium haben Massen an Zeit gefressen im März. Es sieht für den April nun wieder etwas besser aus.

Mein Ziel für den April ist auf alle Fälle Verluste stark zu begrenzen. Solche hohen Ausreißer wie im Februar und März möchte ich bei normalen Marktbewegungen im April vermeiden.

Optionstrades im März

Stock SymbolOpen DateExp DateClosing DateCall / PutBuy / SoldStrike PriceProfit or Loss
Sum-3167,01€
IWM16.02.201829.03.201807.03.2018PutSold14341,09
EW21.02.201829.03.201808.03.2018PutSold12639,80
SPGI22.02.201829.03.201809.03.2018PutSold172,535,76
NVDA23.02.201829.03.201812.03.2018PutSold217,598,09
NVDA23.02.201829.03.201829.03.2018PutBuy200-67,35
BA26.02.201806.04.201802.03.2018PutSold310-232,16
MA26.02.201806.04.201809.03.2018PutSold16543,88
EA26.02.201806.04.201816.03.2018PutSold11739,06
NOW27.02.201829.03.201806.03.2018PutSold14843,53
MA28.02.201806.04.201809.03.2018PutSold162,540,63
BA02.03.201806.04.201809.03.2018PutSold28573,95
SBUX05.03.201813.04.201812.03.2018PutSold5526,75
EL05.03.201820.04.201809.03.2018PutSold13043,88
NOW08.03.201813.04.201821.03.2018PutSold15547,82
ATVI08.03.201813.04.201823.03.2018PutSold69-124,66
ABBV08.03.201813.04.201826.03.2018PutSold106-1001,12
MA09.03.201827.04.201828.03.2018PutSold167,5-225,04
MSFT09.03.201813.04.201823.03.2018PutSold92-210,46
TXN09.03.201813.04.201823.03.2018PutSold104-164,32
QQQ09.03.201820.04.201823.03.2018PutSold161-238,79
NVDA12.03.201829.03.201821.03.2018PutSold22558,35
FB12.03.201820.04.201823.03.2018PutSold170-936,53
ITW21.03.201820.04.201823.03.2018PutSold155-174,84
JKHY21.03.201820.04.201823.03.2018PutSold120-121,42
FB23.03.201815.07.201826.03.2018PutSold155-302,91

Dividenden im März

Stock SymbolDividend
Sum11,09€
VFC11,09

17 thoughts to “Einnahmen März 2018 – Strategieänderung aufgrund erneuter Verluste”

    1. Hi,

      Marginauslastung war bei mir im März auch weitestgehend unter 40%. Lieber am Rand warten auf den richtigen Einstieg, als nur Verluste zu produzieren. Dies hat sich den vergangenen Monat sicherlich erneut für mich persönlich bestätigt.

      Gruß,
      Emanuel

      1. Lustig, gestern noch davon gesprochen, habe meinen ersten Trade «gefilled» bekommen. Mal schauen was das wird. Interessant, dass ich doch relativ nervös bin, aber so ist es wohl oft mit neuen Dingen im Leben.

  1. Hi,
    ich habe nicht verstanden was für Fehler du denn genau gemacht hast?
    1) Warum hast Du denn FB und ABBV für Short Puts ausgesucht? Man sollte doch diejenigen Aktien aussuchen, für die ein Rückschlag eher unwahrscheinlich ist, z.b. relative Stärke, Momentum, gerade auf neue Jahreshochs ausgebrochen usw. … das war bei den Aktien aber nicht der Fall?
    2) Paßt die Positionsgröße zu deinen Konto? Vielleicht solltest Du dich auch eher auf Aktien unter 100$ konzentrieren?

    1. Hey Tom,
      1) ABBV und FB hatten zum Zeitpunkt meines Einstieges wieder nach oben gedreht. Des Weiteren war der Aufwärtstrend völlig intakt im Wochenchart. Im Tageschart hatte FB evtl. etwas seitwärts gedreht, aber auch nicht wirklich schlimm. D.h. in der Auswahl der beiden Trades sehe ich eher weniger Fehler meinerseits.

      2) Aufgrund dessen, dass der Gesamtmarkt noch etwas wacklig schien, habe ich bewusst die Positionen klein gehalten und bin entsprechend mit meinem Strike weit weg gegangen. Natürlich hat das nicht die Verluste von teilweise -20% bei beiden Aktien ausgehalten. Die Positionsgrößen waren für meine Kontogröße völlig OK.

      Der große Fehler war meine Strategielosigkeit: Auf der einen Seite war der Facebook-Trade so aufgesetzt worden, dass ich bei -200% rolle bzw. schließe. Als die Aktie dann entsprechend stark fiel, bin ich davon abgerückt und habe gehofft, dass am nächsten Tag kein Mensch mehr davon spricht und die Aktie wieder hochfährt. Pustekuchen! Dann habe ich mir gedacht ich lasse sie mir einfach einbuchen. Später habe ich sie dann gerollt, obwohl charttechnisch alles gebrochen war. Dieses Hin und Her war das eigentliche Problem. Ich hoffe dies ist nun klarer.

      Gruß,
      Emanuel

      1. Hallo Emanuel,

        ich habe mir die Einstiege bei FB und ABBV nochmal angeschaut. Die Hochs Ende Januar/Anfang Februar wurden Ende Februar nicht mehr erreicht. Der Markt hat sich verändert seit dem „flashcrash“… die Vola ist hoch. Da wäre mir ein Aufwärtstrend im Wochenchart zu wenig … weil der enthält zuviel Vergangenheit … und streng genommen ist der Aufwärtstrend auch erst mit erreichen von neuen Hochs bestätigt.
        Also neben der Strategielosigkeit sehe ich noch einen anderen Grund:
        Deine Einstiegskriterien sind ziemlich schwach … darum findest Du auch so viele Einstiege 🙂 aber Short puts ist wie „collecting pennies in front of a bulldozer“. Da muss die Trefferquote 80% sein und nicht 50% wie bei Dir.
        Wenn du rein technisch auswählst, würde ich nur auf neue Hochs oder bestes Momentum/relative Stärke wählen … und wenn dann mal ein paar Wochen kein Einstieg möglich ist, dann signalisiert dir das auch, daß der Markt nicht optimal dafür ist 🙂
        Oder du machst es fundamental, solide Dividendenwerte die gefallen sind, die man sich ggf. auch andienen lassen kann und dann mit Covered Calls weiter machen kann.

        Gruß
        Tom

  2. Hallo Emanuel,

    danke für das Update.

    „Ein paar Tage war ich auf dem Trip, dass ich mir 100 Aktien einbuchen lasse. Auf einmal habe ich sie dann doch gerollt und Tage später dann aus Angst vor weiteren Verlusten endgültig geschlossen. Dieses ziel- und strategielose Handeln darf in meinen Augen einfach nicht sein und kostet nur Geld.“

    Genau so ging es mir bei Equifax vor einigen Monaten. Und am Ede habe auch ich einiges an Geld verloren. Eine solche Erfahrung kann dich jedoch auch physisch stärker machen. Das wurde mir in den letzten Wochen bewusst. Ich stecke starke Kursschwankungen im Optionshandel nun besser weg.

    Darüber hinaus habe ich ebenfalls meine Strategie angepasst. Derzeit bin ich mit den Ergebnissen zufrieden. Wir werden sehen, ob es so bleibt 😉

    Viel Erfolg!

    Torsten

    1. Hi Torsten,

      deinen Equifax-Artikel habe ich mir gerade auch gegönnt. Vielen Dank hierfür. Bestätigt meine Sichtweise und Erfahrung. 🙂

      Gruß,
      Emanuel

  3. Der Verlust ist nicht schlimm. Es machen gerade sehr sehr viele Verlust. Auch ein Jens Rabe macht aktuell fast nur Verluste und rollt hin und her. Jede Strategie hat ihre Stärken und Schwächen. Es ist wirklich wichtig eine Strategie zu fahren, bei der man sich in jeder Marktlage einfach recht sicher fühlt.

    1. Hi Martin,

      genau richtig. Die ersten April-Wochen waren vom Gefühl her deutlich angenehmer. Hat aber jetzt auch noch nicht so richtig mehr gerumpelt. 😛

      Gruß,
      Emanuel

  4. Danke für die Verlinkung meiner Seite und meiner Telegram-Gruppe 🙂

    Freut mich, dass du dich nun für einen Weg entschieden hast.
    Man kann natürlich auf beide Weisen sein Geld verdienen, aber wenn dann sollte man eines davon richtig durchziehen.
    Bei dir war es vermutlich einfach zu viel Mischmasch. Mir hat die Vorgehensweise von Rabe nie wirklich zugesagt, auch wenn ich anfangs ein paar Monate so gehandelt habe..

    ich fühle mich mit meiner aktuellen Vorgehensweise einfach sehr viel wohler.
    Wenn ich nicht gerade Short Calls aufs VXX laufen habe, kann ich auch sehr entspannt schlafen, auch wenn die Märkte zusammenkrachen. Ein Gefühl, dass mir niemand nehmen kann.

    Ich hoffe, dass du diesen Zustand demnächst auch für dich erreichst und wünsche dir alles Gute!

    mfG Chri

    1. Hi Chri,

      täglich bin ich stiller Mitleser in der Telegram-Gruppe – eine sehr schöne Community hast du dir da aufgebaut! Jetzt muss ich mich auch noch etwas mehr beteiligen.

      Ja, zu viele unterschiedliche Underlyings waren sicherlich einer der großen Punkte, wieso ich mich nicht wohl gefühlt habe mit der Strategie. Hoffen wir mal, dass ich nun auf der richtigen Spur bin.

      Gruß,
      Emanuel

  5. Moin moin,

    ich bin gespannt wie du dein Problem löst! Mit FB und ABBV hast du aber auch wirkliche voll ins Schwarze getroffen 🙁 Ich selbst halte ja AbbVie als größte Position in meinem Depot und durfte den Abverkauf auch in vollen Zügen genießen…grrr! Bei Biotech Buden muss man leider immer mit solchen Meldungen und dem anschließenden Einbruch rechnen. Allerdings sind solche Bewegungen auch in die andere Richtung möglich.

    Eines wird in dieser Zeit sehr deutlich, das Geschäft ist keine Einbahnstraße und ohne klaren Plan wird es auf Dauer sehr sehr schwer regelmäßiges Einkommen zu generieren. Entgegen deiner Entscheidung die Strategie komplett zu überdenken, mache ich gerade jetzt mit kleinen Adjustierungen einfach weiter. Ich bin mir sicher, diese Phase ist nicht „normal“ auch wenn es noch einige Zeit so weitergehen kann, kommt auch wieder „normalität“ rein. Wichtig ist jetzt nicht zuviel zu verlieren bzw. neue Positionen entsprechend zu Hedgen.

    Viele Glück für Dein zukünftigen Handel!
    Beste Grüße
    Axe

  6. Hi Axe,

    wg. den ABBV und FB – News konnte ich persönlich wenig machen. Wahrscheinlich war der Einstieg, wie Tom oben schrieb, nicht perfekt. Die Verlusthöhe bzw. auch Geschwindigkeit war aber sicherlich den News geschuldet und den damit verbundenen Abverkauf. Naja, ich nehme es als Learning mit.

    Für mich persönlich war die Erfahrung wichtig, um wieder meine Strategie zu überdenken und anzupassen. Ich bin gespannt welche Auswirkungen dies auf die nächsten Ergebnisse haben wird.

    Gruß,
    Emanuel

  7. Hallo Emanuel,

    erstmal Danke für deinen Bericht zu den „kleinen Konten“-Webinaren von Jens Rabe und jetzt auch deine Rückmeldung das du nun eine andere Strategie fährst.

    Würdest du sagen die Herangehensweise von Jens ist allgemein nicht zu empfehlen bzw. wo hat Sie ihre Schwächen? Ich spiele nämlich mit dem Gedanken bei ihm seine Seminare zu buchen. Habe mir erstmal sein Buch mit den Video-Basic-Kurs zugelegt um für mich jetzt erstmal klar zu werden ob das Thema Optionen grundsätzlich etwas für mich ist und ob ich überhaupt in der Materie durchsteige. 😀

    Grüße
    Ben

    1. Hi Ben,

      ich möchte mir ungern anmaßen Jens‘ Strategie zu kritisieren. Für mich persönlich hat sie nach ein paar schwierigen Monaten im Test nicht überzeugt. Zum einen ist mir die 200%-Verlust-Grenze zu starr und zum anderen gefällt mir die Auswahl der Underlyings (irgendwelche, die gerade gutes Momentum zeigen) nicht. Dennoch muss man Jens neidlos zugestehen, dass er einen riesigen Erfahrungsschatz besitzt und ebenfalls über die Jahre gesehen gute Ergebnisse erzielt hat.

      Dass ich seine Strategie nicht (mehr) teile heißt aber noch lange nicht, dass ich seine Kurse schlecht finde. Gerade die Themen Positionsgrößen, Margin, praktischer Umgang mit der TWS, Marktverständnis usw. bringt er gerade für den Anfänger in einer sehr guten Art und Weise rüber. Ich möchte jedenfalls den Input aus dem Kleine-Konten-Kurs nicht missen und bereue auch nicht die bezahlte Trainingsgebühr.

      Ich kann dir nur empfehlen mal bei der Telegram-Gruppe von Chri (easydividend) beizutreten. Hier hast du einen Haufen an guten Leuten, die dir alle deine Fragen beantworten können. 🙂

      Gruß,
      Emanuel

      1. Danke für deine Antwort.
        Also wie bei jeder Strategie ob Optionen oder Aktien. Da geht viel über die persönlichen Vorlieben, also muss ich das mal selbst ausprobieren und schauen ob das für mich ist.
        Werde ich mir gerne mal anschauen. 🙂

        Grüße
        Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.